201707.10
Off
0

Volkswagen: Wahrheit scheibchenweise

Einmal mehr haben amerikanische Ermittlungsakten ergeben, dass im Verfahren gegen die Volkswagen AG noch lange nicht alle Fakten auf dem Tisch liegen.

Die aktuellsten Enthüllungen zeigen, dass sowohl Ex-VW-Chef Winterkorn als auch Ex-Markenchef Herbert Diess schon im Juli 2015 über die Betrugssoftware in den Fahrzeugen des Wolfsburger Unternehmens Bescheid wussten.

Blue Volkswagen Beetle Car Near Cliff during Night Time

VW: Da muss mehr Licht ins Dunkel

Für die Beteiligten im KapMuG-Verfahren der Volkswagen AG ist das eine gute Nachricht. Amerikanische Ermittlungsergebnisse werden auch zum Prozessstoff dieses Verfahrens gehören können.

Rechtsanwältin Daniela Bergdolt: „Ich gehe nicht davon aus, dass das das letzte ist, was wir in dieser Sache gehört haben. Wir haben schon bei der Zurückhaltung des Berichts der Kanzlei Jones Day gesehen, dass VW nicht gewillt ist, konstruktiv in diesem Verfahren mitzuarbeiten. Von daher passt das nur allzu gut ins Bild.“

Geschädigte Aktionäre haben noch bis zum 8.9.2017 die Möglichkeit, ihre Ansprüche im Verfahren anzumelden. Gerne übernimmt die Kanzlei Bergdolt dies für Sie. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf.