201405.21
Off
0

Fortgang des Musterverfahrens in der Sache HRE


Die mündliche Verhandlung wurde am 05.05.2013 und am 06.05.2013 fortgesetzt.

 

Das OLG hat einen Beschluss erlassen, wonach es die Bilanzierung des CDO-Portfolios im Konzern Hypo Real Estate im 3. Quartal 2007 als fehlerhaft ansehen würde.

 

Hintergrund ist, dass die Hypo Real Estate nach Meinung des Gerichts gegen das Stichtagsprinzip, das aus IAS 39.A25 folgt, verstoßen hat. Die Hypo Real Estate hat nämlich ausweislich des eigenen Zwischenberichts über das 3. Quartal 2007 Umgliederungen nach dem Abschlusstag 30. September 2007 vorgenommen, die jedoch zum 01. Juli 2007 bereits wirksam werden sollten und geworden sind. Im Ergebnis geht es um die Frage, ob Finanzinstrumente, die die Hypo Real Estate gehalten hat, unter die Position „Finanzinstrument wird bis zur Fälligkeit gehalten“, oder unter die Kategorie „Finanzinstrument ist zur Veräußerung verfügbar“ gebucht wird. Dabei bezieht sich das Gericht auf ein Portfolio mit einem Volumen von EUR 7,766 Mrd.

 

Darüber hinaus bestehen nach Auffassung des OLG Bedenken wegen des korrekten Bewertungsansatzes von CDOs mit US-Suprime-Bezug.

 

Als weitere Termine hat das Gericht den 25. Juni 2014 und 26. Juni 2014 bestimmt.