201703.23
Off
0

Abgasaffäre erreicht Daimler- Aktionäre betroffen?

Am 22.03.2017 wurde im Rahmen von Medienberichterstattungen bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Stuttgart Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Daimler AG aufgenommen hat. Es geht um die Vorwürfe des Betrugs und der strafbaren Werbung. Auch Daimler soll den Berichten nach, ähnlich wie Volkswagen, bei seinen Dieselfahrzeugen technisch manipuliert haben. Die Kanzlei Bergdolt wird die Entwicklung dieses Sachverhalts aufmerksam…

201703.15
Off
0

Zahlungsmittel Bitcoin – Was ist das?

Durch die Schlagzeilen geht in letzter Zeit immer wieder der Name eines neuen Zahlungsmittels, den sogenannten Bitcoins. Bitcoins sind Zahlungsmittel, die digitales Geld darstellen. Seit circa 2009 gibt es diese Bitcoins. Der Name Bitcoin kommt aus dem englischen und bedeutet sinngemäß „digitale Münze“. Hierbei handelt es sich um ein dezentrales Zahlungssystem und eine digitale Geldeinheit….

201703.15
Off
0

René Lezard beantragt Insolvenz

Die Restrukturierungsverhandlungen waren nicht von Erfolg geprägt. Nunmehr war es wohl unausweichlich Insolvenz zu beantragen. Diese soll in Eigenverwaltung durchgeführt werden. Das im unterfränkischen Schwarzach ansässige Unternehmen mit circa 450 Mitarbeitern beliefert vor allem Europa und verstärkt auch den Mittleren Osten, Kanada und die USA. Viele Modefirmen mussten in der letzten Zeit Insolvenz anmelden. Auch…

201703.07
Off
0

DSW fordert Hauptversammlungsbeschluss über geplante Linde-Praxair-Fusion

Die geplante Fusion der beiden Industriegasehersteller Linde und Praxair nimmt immer weiter Gestalt an. Weder einbezogen noch ausreichend informiert wurden bisher allerdings die Aktionäre der Linde AG. Das will die DSW (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz) nun ändern und fordert, dass die Fusionspläne den Linde-Anteilseignern auf der Hauptversammlung am 10. Mai zur Abstimmung vorgelegt werden. „Die…

201703.01
Off
0

Der BGH hat im Telekom-Prozess zum zweiten Börsengang entschieden

Der BGH hat mit einem am 31.01.2017 zugestellten Beschluss, Aktenzeichen VI ZB 9-13 entschieden, dass der zum zweiten Börsengang herausgegebene Prospekt keinen Fehler aufweisen würde. Damit bestätigt der BGH den Musterentscheid des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main von 03.07.2013, 23 KaP 2-06. Der maßgebliche Prospektfehler des 2. Börsenganges war die Immobilienthematik. Der BGH und vor ihm…